Alleine sein

Die letzten Wochen waren anstrengend; ich hatte familiär und beruflich viel um die Ohren und der Garten wollte auch jede Menge Aufmerksamkeit. Und dann steckt mir auch noch der lange Winter in den Knochen … Ich wollte nur meine Ruhe haben.

Wenn du keine Schokolade, kein Wein oder nicht mein Buch bist, geh weg!

gefunden bei Best Book Quotes

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Lieblingsbuch

Hier gab es einige Probleme, mit der Gesundheit, Gartenarbeit und nicht zuletzt mit der Technik. Aber nun ist alles wieder gut.

Wenn ich nach meinem Lieblingsbuch gefragt werde, eiere ich ja immer sehr herum. Um schließlich bei der Aussage zu landen, dass das ist, als solle ich sagen, wer mein Lieblingskind ist, die leine Tigerin oder der kleine Drache. Das geht einfach nicht.

Die: Was ist dein Lieblingsbuch?
Ich: Welches, eins von denen, die ich momentan lese?
Die: Nein, dein liebstes Buch aller Zeiten.
Ich: Top Ten?
Die: Nein, nur eins!
Ich: Welches Genre?
Die: Beantworte einfach nur die Frage!
Ich: Würde ich ja, aber ihr müsst das schon ein bisschen spezifizieren.

gefunden bei Writing about Writing

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Happy World Book Day

In Großbritannien und Irland war gestern World Book Day. (Bei uns wird er erst im April begangen.) Aber anlässliches dieses Tages habe ich diese wundervolle Karte der Insel gefunden. Toll! Gibt es das auch von Deutschland? Würde ich großartig finden.

gefunden bei Love GREAT Britain

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Bibliothekare

Ich liebe Bibliotheken. Darüber habe ich schon so oft geschrieben. Ein Ort, an dem die Magie der Welt versammelt ist, Wissen zu so vielen Bereichen, Geschichten aus allen Zeiten und Ort und Universen. Bibliotheken sind Zufluchtsorte.
Folgerichtig sind ihre Hüter, die Bibliothekare und Bibliothekarinnen, auch irgendwie magische Wesen, die Magie, Wissen und Geschichten bewahren und ordnen und auch kennen. Ich habe sogar darüber nachgedacht Bibliothekarin zu werden, aber dann gewann doch die Literaturwissenschaft. Aber meine Bewunderung und Achtung für Bibliothekare ist geblieben und sogar gewachsen, als ich welche auch persönlich kennenlernte und ehrenamtlich in der Bibliothek gearbeitet habe.
Aber so schön ausgedrückt, habe ich es noch nie gesehen.

Wie hätte Buffy die Apokalypse ohne eine Bibliothek aufhalten können?

Gefunden auf Nerds Raging

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zur nächsten Mal!

Benimmunterricht

Ich bin tatsächlich so alt, dass ich noch im Fernsehen Filme in Schwarz-Weiß gesehen habe, in denen Mädchen tatsächlich Grazie durch das Balancieren von Büchern auf ihrem Kopf lernen sollten. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich auch schön und elegant und voller Anmut sein wollte – Immerhin war ich ein Mädchen!
Aber ich weiß auch noch, dass ich darüber nachdachte, wie langweilig diese Bücher sein müssten, dass man sie guten Gewissens auf dem Kopf tragen und nicht lesen wollte …

Kein Bild hat mein Leben jemals besser beschrieben.

gefunden bei Best Book Quotes

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Ein Geschenk

Vor den Ferien kam die kleine Tigerin aus der Schule nach Hause und stürzte sich knurrend auf mich. Dabei drohte sie die Bücher im Haus zu fressen. Offensichtlich war ein Monster in ihrer rechten Hand, das einen gewaltigen Appetit auf Bücher hatte. Als ich streng klarstellte, dass hier im Haus niemand Bücher fressen würde und die Person sonst augenblicklich aus dem Haus geworfen würde, schaute die Tigerin mich mit großen Augen an, zeigte mir, was da in ihrer Hand war und sagte: „Aber er hat Hunger.“

img_5880

Und dann durfte ich gucken, was sie da hatte. Es war ein Buchfresserchen, den man als Lesezeichen benutzen kann. Und er ist doch einfach süß, oder?

Als meine wunderbare und großzügige Tochter bemerkte, wie bezaubernd ich ihr Gebasteltes fand, fragte sie, ob ich ihn schön fände, und als ich „Ja!!!“ sagte, schenkte sie ihn mir.

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Vorlesen ist Liebe

Ich bin seit vielen Jahren Vorlesepatin, auch wenn dieses Amt momentan offiziell ruht, denn meinen Kindern vorzulesen reicht mir momentan aus. Nichtsdestotrotz beschäftige ich mich immer noch gerne mit dem Thema, lese Artikel und habe beispielsweise auch den wundervollen monatlichen Newsletter von der Stiftung Lesen abonniert.

Und alles, was ich übers Vorlesen gelernt habe, gipfelt schlussendlich  darin, dass Lesen die wichtigste Kulturtechnik ist, die wir (unseren) Kindern mitgeben können, und dass für Kinder das Vorlesen so schön ist, weil sie sich geliebt fühlen, weil sich jemand für sie Zeit nimmt und sie sich geborgen fühlen. Das hier zeigt es mal wieder.

gefunden bei dotbooks

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!