Wissen fürs Leben

Es ist nie einfach erwachsen zu werden. Ganz und gar nicht. Den eigenen Platz in der Welt finden, vom Kind zum Erwachsenen werden, sich entscheiden, wie der eigene Weg aussehen soll und wo er hinführen soll – das ist ausgesprochen schwierig. Und dass dann auch noch die Hormone verrückt spielen, ist auch nicht gerade hilfreich.
Wunderbar ist es, wenn junge Menschen dann andere Menschen um sich haben, die ihnen bei der Orientierung helfen: im besten Falle Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten, Freunde, Lehrer, … Und dann gibt es eben noch Bücher. Die helfen auch. Von denen lernt man ganz viel. Und das beste: Es gibt so viele von ihnen.

Alles, was ich wissen muss, habe ich aus Büchern gelernt
Am Ende wird alles gut. Wenn nicht …
gibt es wahrscheinlich eine Fortsetzung.
Es ist gut anders zu sein. Sei seltsam. Sei komplex. Sei alles außer abgedroschen.
Alle guten Charaktere haben Probleme. Du bist KEIN Versager.
Wenn die Dinge schief gehen, mach weiter. Es ist nur ein Plottwist.

gefunden bei Best Book Quotes

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Advertisements

Happy Birthday to me!

Ich habe Geburtstag und erfreue mich an den Büchern in meinen Geschenken.

Und will mir nicht jemand dieses T-Shirt schenken? Ich finde es wunderbar!

Unterschätze niemals eine Frau, die Bücher liebt und im August geboren wurde


gefunden bei I Love Reading

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Lesen macht reicher

Ich wusste es ja immer, dass es reich macht, wenn man liest. Und je mehr, desto reicher wird man: an Eindrücken, Ideen und Wissen.

Aber offensichtlich gibt es nun eine Studie, die auch belegt, dass man tatsächlich reicher, also monetär reicher – wird, wenn man mehr liest.

In ihrer Studie mit dem vielversprechenden Titel „Books are forever“ befragten die Forscher knapp 6000 Männer in neun europäischen Ländern nach ihrem durchschnittlichen Lebenseinkommen sowie nach der Anzahl der Bücher, die sie im elterlichen Haushalt im Alter von 10 Jahren vorfinden konnten. Die Bücherzahl sagt dabei nicht nur etwas über die wirtschaftliche Lage einer Familie aus, die Zahl lasse vielmehr erkennen, inwiefern einem Kind schon früh die Möglichkeit gegeben wurde, kognitive und sozio-emotionale Fähigkeiten auf- und auszubauen. Das Ergebnis: Kinder aus Haushalten, in denen viele Bücher vorzufinden sind, verdienen später durchschnittlich 21 Prozent mehr.

Mehr dazu gibt es in diesem Artikel.

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Nina George über den Audible-Lufthansa-Deal

Nina George ist Schriftstellerin. Und nebenbei noch Präsidiumsmitglied des PEN-Zentrums Deutschland, VS-Bundesvorstandsmitglied, Gründerin der Initiative Fairer Buchmarkt und VG Wort Verwaltungsrätin. Wow! Sie steckt also mittendrin in diesem ganzen Wahnsinn von „Ich will alles zu jeder Zeit und – natürlich – für lau. Eben auf Kosten der Urheber.

Warum sie sich über den Audible-Lufthansa-Deal aufregt findet ihr hier. Das lohnt sich zu lesen. Es ist nämlich nicht nur lustig, es ist auch sehr, sehr wichtig! Und ja:

Was Sie vorhaben, das ist keine Werbung. Werbung ist, wenn Sie alle Boeings nach New York mit meinem Cover verzieren. Schön in lila, wäre doch nett. Was sie aber vorhaben, ist Nutzung. Und das bekommen Sie nicht umsonst, mehr noch: Sie sollten sich schämen, dass Sie die Arbeit der Autorinnen und Autoren umsonst haben wollen.
Ja, schämen: Sie bieten Hörbücher in Ihrem Service an wie Tomatensaft und Kaffeekeks. Ist das Werbung für Granini? Nicht? Müssen Sie den Saft etwa nicht bezahlen? Was hat der Saft, was ich nicht habe? Wohl keinen Partner wie Audible, der Ihnen solche Un-Angebote macht?

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!