Buchladen

Ich bin ja inzwischen zu groß um verloren zu gehen. Gottseidank! Das ist schon etwas unheimlich. Aber stranden kann ich immer noch. Und wenn ein solches Abenteuer mich dann in einen Buchladen führt – super!

Wenn ich jemals irgendwo strande, dann hoffentlich in einem Buchladen.

gefunden bei Best Book Quotes

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Advertisements

Frauen und Bücher

So ist das! Da kann ich nicht mehr viel zu sagen …

Der Weg zum Herzen einer Frau führt über einen Buchladen.

gefunden bei Best Book Quotes

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Margarete Stokowski sagt Lesung in Buchhandlung Lehmkuhl ab

Margarete Stokowski, Kolumnistin und Autorin, hat eine Lesung in der Münchner Buchhandlung Lehmkuhl abgesagt. Und zwar, weil dort auch Bücher aus dem rechten Antaios-Verlag ausliegen. Michael Lemling spricht Margarete Stokowski die „Debattenfähigkeit“ ab und erklärt, dass wir rechte Literatur lesen müssen, um mit Rechten diskutieren zu können.

Warum das nicht so ist und warum die Schreie „Zensur!“ und „Eingriff in die Meinungsfreiheit!“ eigentlich nicht ziehen, findet ihr in dem taz-Artikel Ausdruck einer Haltung. Das bringt es auf den Punkt und lohnt sich zu lesen:

Sie (die Buchhandlung) entscheidet sich nur dafür, aktiv Bücher rechter Autoren und Autorinnen anzubieten – unter dem Slogan „Neue Rechte, altes Denken“. Jede Buchhandlung hat die Möglichkeit, durch Sortiment, Präsentation und Veranstaltungen die eigene Haltung zu unterstreichen.

Für mich als Buchhändler gibt es einen Unterschied zwischen der Erfüllung eines Kundenwunsches und dem aktiven Präsentieren rechter Literatur.

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Mama im Advent von Nicole Schäufler

Wir haben schon November und in den Läden ist schon überall Weihnachten ausgebrochen. Aber tatsächlich planen wir hier auch, was die kleine Tigerin und der kleine Drache für Adventskalender haben wollen. Lego oder Playmobil? Oder doch lieber Schleich? Und natürlich gibt es Engelsbriefe. Für jeden Tag bringen die Engelchen, die dem Weihnachtsmann in seiner Werkstatt helfen, einen Brief mit einem kleinen Geschenk. Ziemlich oft sind da Pixiebücher drin …
Mein Mann und ich hingegen haben keinen Adventskalender mehr, nachdem wir zweimal die Schokolade hinter etwa 18 Türen erst an den Feiertagen herausgeholt haben … Schokolade lockt also nicht, aber über ein Adventskalenderbuch von einer lieben Freundin, das jeden Tag ein Rezept oder Gedicht oder Lied hatte, habe ich mich vor zwei Jahren sehr gefreut. Daher hat mich auch das heutige Rezensionsexemplar angesprochen: Als erstes lachte mich das niedliche Cover an. Und dann der Untertitel: Ein Adventskalender für Mütter.

Autorin: Nicole Schäufler
Titel: Mama im Advent. Ein Adventskalender für alle Mütter
Illustratorin : Nicole Schäufler
Verlag: Edition Riedenburg
Seiten: 109

Für jeden der 24 Tagen bis Weihnachten gibt es ein Kapitel. Jeder Tag hat ein anders Thema – Luciatag, Bratapfel oder Sterne -, zu dem es einen kleinen Text, Bilder und vielleicht ein Gedicht, Rezept oder Märchenauszug gibt. So wird angenehm auf die Vorweihnachtszeit und Weihnachten eingestimmt. Die Rezepte und Bastelideen laden zum Nachmachen ein. Gerade die Rezepte sind so einfach, dass man sie sicher auch mit den Kindern backen kann. Zudem wird immer wieder die Möglichkeit geboten inne zu halten in dieser gerade für Mütter ja doch oft sehr stressigen Zeit des Jahres. Und es wird den Müttern für ihre Mühe eine schöne Advents- und Weihnachtszeit zu schaffen gedankt.

Das Büchlein – die 109 Seiten sind nicht besonders lang – ist ganz bezaubernd und liebevoll gestaltet. Das liegt vor allem an den einfachen, aber niedlichen und hübschen Illustrationen. Für die Rezension wollte ich ich auf eine Illustration hinweisen, die mir besonders gut gefällt, doch das ist nicht möglich, weil mich so viele entzücken.
Die Texte sind in heiterem Ton gehalten und bringen auch bei dem Verständnis für die schweren Aufgaben der Mütter und dem Nachspüren, was sie alles leisten (müssen), eher zum Lächeln und sich freuen. Auch die kleinen Exkurse der Autorin in die Mythologie und der Blick, woher Bräuche kommen oder wie es vielleicht einmal anders gewesen ist, bleiben an der Oberfläche. Eine echte feministische Analyse findet nicht statt. Daher ist der Adventskalender für alle Mütter, Großmütter und zukünftigen Mütter leichte Kost, die wie das Glitzern von Schneekristallen in der Sonne ein Freude bereitet.
Ganz klar stehen in den zahlreichen Illustrationen und Texte Frauenfiguren im Winter oder dem Advent und die (meist) weiblichen Traditionen wie Plätzchen backen, Basteln oder Vorlesen im Mittelpunkt. Aber anstatt dafür nur Anregungen zu geben, wird auch immer wieder den Müttern für die wichtige Rolle, die sie auch und gerade im Advent speilen, gedankt.  Wie wunderbar, dass unsere Arbeit so gewürdigt wird! Das ist neu, anders und sehr schön!

Mehr zum Verlag gibt es hier und über Nicole Schäufler hier.

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Bücher als Lebenshilfe

Diese zwei Sätze beschreiben beinahe meine Werdegang: von der Literaturwissenschaftlerin zum Coach. Bücher bilden die Wirklichkeit ab, aber gleichzeitig ist jedem klar, dass man sie schreiben kann, wie man möchte. Durch  diese mächtige Metapher verstehen Menschen, dass sie auch in ihrem Leben Dinge ändern, eben umschreiben können. Das Leben als Geschichte betrachtet lässt sie eher ihre Muster erkennen, ihre Lebensthemen, ihre Herausforderungen. Und die Frage „Wenn das ein Roman wäre, wie würden Sie ihn beenden?“ bringt ganz erstaunliche Antworten hervor!

Dies ist mein Leben … meine Geschichte … mein Buch. Ich werde sie nicht länger von jemand anderem schreiben lassen; oder mich für die Änderungen, die ich mache, entschuldigen.

Gefunden bei Power of Positivity

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Lotterie

Ein früherer Freund von mir hat sich immer, wenn es ihm nicht gut ging, einen Lotto-Schein gekauft. Nicht, weil er dachte, dass er gewinnt und dann alles gut würde, sondern, weil er dann bis zur Auslosung davon träumen konnte, was er alles kaufen oder machen könnte, wenn er gewänne. Wunderbar habe ich das immer gefunden.
Und ich habe darüber nachgedacht, was ich denn mit einem Lottogewinn machen würde. Und es gibt so viel! Es gibt viele Bücher, die kaufen würde. Ein maßgeschneiderter Bücherschrank wäre was! Und wenn es richtig viel Geld ist, könnte ich sogar mal über Handschriften nachdenekn oder doch zumindest Inkunabeln oder einzelne Illuminationen …

– Was würdest du tun, wenn du in der Lotterie gewinnst?
– Hmm… Erinnerst du dich an die Bibliothek bei „Die Schöne und das Biest“?

gefunden bei Best Books Quotes

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Bücher

Ich weiß, ich habe das schon ganz oft gesagt, aber vielleicht kann man es auch nicht oft genug sagen. Bücher öffnen Türen in andere Welten, sie erweitern den Horizont und sie helfen eine Auszeit von der Realität zu nehmen.

Bücher erlauben dir gegen Drachen zu kämpfen, in ferne Länder zu reisen und mit Freunden zusammen zu lachen – alles zwischen ihren Seiten. Sie sind ein Ausweg, der dich nach Hause bringt.

gefunden bei Best Book Quotes

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!