Über das Blog

Das Projekt

Kein Mensch braucht ein weiteres Bücherblog. Das Netz wimmelt schließlich schon davon. Das ist mir durchaus klar. Aber ich brauche ein Projekt.
So einfach ist das. Denn ich kämpfe gegen den Babywahnsinn an. Die Hausarbeit und Kinderbetreuung ist nicht gerade das, was ich als intellektuell herausfordernd bezeichnen würde.  Und so denke ich weniger über das Leben, 42 und den ganzen Rest nach und spüre förmlich wie mein Hirn schrumpft. Kein so großartiges Gefühl! Und so finde ich mich in die lange Reihe der Mütter ein, die in der Elternzeit einen Blog beginnen. Das kommt schließlich nicht von ungefähr …

Der Name

Ich muss gestehen, über den Namen habe ich mir nicht besonders viele Gedanken gemacht. Ich habe mich bei WordPress angemeldet und wurde gleich nach einem Namenswunsch gefragt. „Hm“, dachte ich nicht besonders kreativ oder auch nur intelligent. – Schlafentzug ist nicht umsonst eine Foltermethode! Man wird davon tatsächlich etwas blöde im Kopf. – „Hm, was kann ich da denn mal nehmen? Ja, was denn nur?“ Dann dachte ich an mein Pseudonym bei Leserunden.de und siehe da, Literaturjunkie gab es noch als Blogname zu haben. Voilà!

Das Ziel

Klar und einfach: einmal die Woche einen Artikel schreiben. Und damit das Gefühl zu haben kreativ gewesen zu sein. Mir Gedanken gemacht und sie formuliert zu haben. Kurz und gut: etwas geleistet zu haben. Schaffe ich mehr als einen Artikel in der Woche ist das schön und ein Sahnehäubchen obendrauf.

Ich schreibe also vor allem für mich. Aber – und das gebe ich gerne zu – es ist schön zu sehen, dass sich auch noch andere für die Ergüsse meiner Feder oder besser gesagt meiner Tastatur interessieren. Ich freue mich also immer über Abonnenten und Kommentare. (Na, habt Ihr den Zaunpfahl gesehen?)

Das Thema

Ach, und das Thema … Über Bücher kann ich immer sprechen, immer schreiben, sie immer lesen. Bücher sind einfach etwas Schönes, etwas, das mich immer und immer wieder glücklich macht. Worüber sollte ich also sonst schreiben?

 

Advertisements

6 Kommentare zu “Über das Blog

    • Hi Tintenelfe,

      ich glaube die Buchblogger-Szene ist inzwischen so groß und unübersichtlich, dass man auch die netten, „benachbarten“ Blogs leider gar nicht mehr kennenlernen kann. Das ist so schade!
      Aber den Tintenhain mag ist sehr gern, seit ich ihn über die IronBB entdeckt habe.

      Gefällt mir

  1. Witzig! Ich bin beim stöbern nach anderen Literaturblogs auf Deinen Blog gestoßen und musste bei Deiner Blogbeschreibung herzhaft lachen. Mir geht’s als Mama eines dreijährigen Sohnes ganz genauso. Zwischen Lego bauen, Autoteppich spielen und dem Austausch mit anderen Mamas über Kinderkrankheiten und Töpfchentraining, muss ich einfach lesen und schreiben. Im Leben einer jeden Mama sollte es eine Leidenschaft geben, die nichts mit Windeln wechseln zu tun hat :-). Ich werde deine Rezensionen mit Spannung verfolgen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s