Lesen macht reicher

Ich wusste es ja immer, dass es reich macht, wenn man liest. Und je mehr, desto reicher wird man: an Eindrücken, Ideen und Wissen.

Aber offensichtlich gibt es nun eine Studie, die auch belegt, dass man tatsächlich reicher, also monetär reicher – wird, wenn man mehr liest.

In ihrer Studie mit dem vielversprechenden Titel „Books are forever“ befragten die Forscher knapp 6000 Männer in neun europäischen Ländern nach ihrem durchschnittlichen Lebenseinkommen sowie nach der Anzahl der Bücher, die sie im elterlichen Haushalt im Alter von 10 Jahren vorfinden konnten. Die Bücherzahl sagt dabei nicht nur etwas über die wirtschaftliche Lage einer Familie aus, die Zahl lasse vielmehr erkennen, inwiefern einem Kind schon früh die Möglichkeit gegeben wurde, kognitive und sozio-emotionale Fähigkeiten auf- und auszubauen. Das Ergebnis: Kinder aus Haushalten, in denen viele Bücher vorzufinden sind, verdienen später durchschnittlich 21 Prozent mehr.

Mehr dazu gibt es in diesem Artikel.

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Advertisements