Mama im Advent von Nicole Schäufler

Wir haben schon November und in den Läden ist schon überall Weihnachten ausgebrochen. Aber tatsächlich planen wir hier auch, was die kleine Tigerin und der kleine Drache für Adventskalender haben wollen. Lego oder Playmobil? Oder doch lieber Schleich? Und natürlich gibt es Engelsbriefe. Für jeden Tag bringen die Engelchen, die dem Weihnachtsmann in seiner Werkstatt helfen, einen Brief mit einem kleinen Geschenk. Ziemlich oft sind da Pixiebücher drin …
Mein Mann und ich hingegen haben keinen Adventskalender mehr, nachdem wir zweimal die Schokolade hinter etwa 18 Türen erst an den Feiertagen herausgeholt haben … Schokolade lockt also nicht, aber über ein Adventskalenderbuch von einer lieben Freundin, das jeden Tag ein Rezept oder Gedicht oder Lied hatte, habe ich mich vor zwei Jahren sehr gefreut. Daher hat mich auch das heutige Rezensionsexemplar angesprochen: Als erstes lachte mich das niedliche Cover an. Und dann der Untertitel: Ein Adventskalender für Mütter.

Autorin: Nicole Schäufler
Titel: Mama im Advent. Ein Adventskalender für alle Mütter
Illustratorin : Nicole Schäufler
Verlag: Edition Riedenburg
Seiten: 109

Für jeden der 24 Tagen bis Weihnachten gibt es ein Kapitel. Jeder Tag hat ein anders Thema – Luciatag, Bratapfel oder Sterne -, zu dem es einen kleinen Text, Bilder und vielleicht ein Gedicht, Rezept oder Märchenauszug gibt. So wird angenehm auf die Vorweihnachtszeit und Weihnachten eingestimmt. Die Rezepte und Bastelideen laden zum Nachmachen ein. Gerade die Rezepte sind so einfach, dass man sie sicher auch mit den Kindern backen kann. Zudem wird immer wieder die Möglichkeit geboten inne zu halten in dieser gerade für Mütter ja doch oft sehr stressigen Zeit des Jahres. Und es wird den Müttern für ihre Mühe eine schöne Advents- und Weihnachtszeit zu schaffen gedankt.

Das Büchlein – die 109 Seiten sind nicht besonders lang – ist ganz bezaubernd und liebevoll gestaltet. Das liegt vor allem an den einfachen, aber niedlichen und hübschen Illustrationen. Für die Rezension wollte ich ich auf eine Illustration hinweisen, die mir besonders gut gefällt, doch das ist nicht möglich, weil mich so viele entzücken.
Die Texte sind in heiterem Ton gehalten und bringen auch bei dem Verständnis für die schweren Aufgaben der Mütter und dem Nachspüren, was sie alles leisten (müssen), eher zum Lächeln und sich freuen. Auch die kleinen Exkurse der Autorin in die Mythologie und der Blick, woher Bräuche kommen oder wie es vielleicht einmal anders gewesen ist, bleiben an der Oberfläche. Eine echte feministische Analyse findet nicht statt. Daher ist der Adventskalender für alle Mütter, Großmütter und zukünftigen Mütter leichte Kost, die wie das Glitzern von Schneekristallen in der Sonne ein Freude bereitet.
Ganz klar stehen in den zahlreichen Illustrationen und Texte Frauenfiguren im Winter oder dem Advent und die (meist) weiblichen Traditionen wie Plätzchen backen, Basteln oder Vorlesen im Mittelpunkt. Aber anstatt dafür nur Anregungen zu geben, wird auch immer wieder den Müttern für die wichtige Rolle, die sie auch und gerade im Advent speilen, gedankt.  Wie wunderbar, dass unsere Arbeit so gewürdigt wird! Das ist neu, anders und sehr schön!

Mehr zum Verlag gibt es hier und über Nicole Schäufler hier.

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Werbeanzeigen