Mit Flüchen Bücher schützen

Im Mittelalter waren Bücher nicht nur geschätzt, weil sie Zugang zu alter Weisheit, neuen Einsichten und göttlichem Wissen versprachen, sondern ganz profan, weil sie wirklich sehr teuer waren.
Viele Seiten Pergament (jeweils eine Tierhaut), Farben aus zum Beispiel Lapislazuli und Blattgold zusammen mit vielen, vielen Stunden Arbeit und zum Teil kostbaren Einbänden.

Es gab also viele Gründe Bücher zu stehlen oder auszuleihen und zu „vergessen“ sie wieder zurückzugeben. Es war also wichtig auf seine Bücher aufzupassen! Zum Teil wurde das damit getan, dass die Bücher angekettet wurden.

Aber in einer Zeit des Aberglaubens und dem vermeintlichen Wissens um die Möglichkeiten der Zauberei lag es nahe Bücher auch durch Flüche zu schützen. Flüche, in denen möglichen Dieben ein schreckliches Ende gewünscht wurde. In dem Artikel Protect Your Library the Medieval Way, With Horrifying Book Curses wird das ausführlich auf Englisch geschrieben.

Und ihr? Wie schützt ihr eure Bücher?

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.