Wieselwusel von Michat Krygier

Rezensionsmontag!

Ich bin gebeten worden das Wieselwusel zu rezensieren und ein Buch, in dem es um Aufräumen, Ordnung und Unordnung geht, ist immer interessant. Zumindest, wenn man wie ich nicht gut leben kann, ohne dass ein gewisses Maß an Ordnung herrscht. (Und das liegt nicht etwa daran, dass ich so ein ordnungsliebender Mensch bin, wie viele Leute meinen, sondern daran, dass in mir so viel Chaos ist, dass ich es nicht auch noch außerhalb von mir ertragen kann.) Also muss aufgeräumt werden. Das mag nicht jeder – besonders nicht meine Kinder, die jeden Abend all ihr Spielzeug an seinen Platz zurückräumen müssen. (Ausnahmen bestätigen die Regel.) Chaos und Aufräumen ist also Thema bei uns …

wieselwusel cover front_300 dpi

Autor: Michat Krygier
Titel: Wieselwusel
Illustratorin: Alicja Wasilka
Verlag: Fabulus Verlag
Seiten: 21

Ein Ungeheuer aus dem Keller zieht bei der Familie ein. Es stiftet Unordnung und Chaos. Heißen tut es Wieselwusel. Aber Ungeheuer sind ja nicht immer ungeheuerlich …

Die Illustationen sind das, was dieses Kinderbuch zu etwas sehr Besonderem machen. Alicja Wasilka hält sie in den Farben grün, orange und silber und schafft so eine ganz andere und völlig neue Sehwelt. In den jeweils doppelseitigen Bildern sind viele Details versteckt und es gibt sehr viel zu entdecken.
Die Geschichte bezieht ihre Spannung daher, dass erst nach und nach klar wird um wen es geht, von wem erzählt wird und wer das eigentlich ist. Die vielen Beispiele, wo der Wieselwusel wirkt und die Kinder auch aus ihrem eigenen Leben kennen, macht es leicht und einfach sich in die Geschichte hineinzufühlen.
In den kurzen Texten pro Seite spricht der kindliche Erzähler und seine direkte Sprache zieht den Zuhörenden in seinen Bann. Der Stil ist gut verständlich, als würde ein Freund die Geschichte erzählen.
Die Art und Weise wie mit dem Wieselwusel in der Familie des Erzählers umgegangen wird, eröffnet viele Ansatzpunkte für das Aufräumen gegen den eigenen Wieselwusel an: Dinge sind leichter zu finden, sie gehen nicht verloren, niemand verletzt sich, es ist schön, wenn es sauber ist.
Ein gelungenes Bilderbuch zum Thema Aufräumen, das ohne erhobenen Zeigefinder auskommt, aber trotzdem eine positive Botschaft vermittelt. Und wegen der ausgezeichneten und besonderen Illustrationen wird es sich auch bei Erwachsenen lange in Erinnerung bleiben.

Das sagt die kleine Tigerin (6): Ist das aber schön bunt. — Unser Wieselwusel lebt im Kinderzimmer. — Liest du das noch mal vor?

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zum nächsten Mal!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s