AußenseiterIn

Irgendwie habe ich in meiner Schulzeit nicht so dazugehört: ein schlaksiger Teenager, der sich nichts aus Mode machte, eine dicke Brille trug und meist die Nase in einem Buch stecken hatte. Ich hatte immer ein paar Freunde, aber so „beliebt“ war ich nicht. (Erst einige Wochen vor dem Abi entdeckten eine der In-Mädchen und ich, dass die jeweils andere Partei doch irgendwie nett war. Davor hatten unsere jeweiligen Vorurteile uns abgehalten, uns einmal wirklich miteinader zu unterhalten.)
Damals waren Smartphones und Facebook noch keine Sache, aber Schminken und Schuhe schon! Ich hingegen verbrachte meine Freizeit damit zu lesen, in der Bibliothek neue Bücher zu entdecken, zu lesen, in Verlagsbroschüren zu studieren, wann welche neue Bücher erscheinen würden, zu lesen, in meiner Phantasie die Geschichten meiner Bücher zu besuchen und zu lesen. Vielleicht habe ich auch noch ein bisschen was anderes gemacht – aber viel war es nicht.
Ich habe mich deswegen als Außenseiterin gefühlt – bis ich zur Uni kam und dort in meinem Studiengang Literaturwissenschaft auf viele, wirklich viele Gleichgesinnte stieß.

gefunden bei Novel Nerds

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zur nächsten Woche!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s