Buchschnitte

Ich weiß, ich weiß, ich wollte eigentlich hier rezensieren. (Ist auch in Arbeit …) Aber das hier ist zu schön, um es nicht zu teilen! Danke, mein Herz, dass du es mir gezeigt hast!

In meinem Nebenfach Kunstgeschichte habe ich gerne Kurse zu Büchern belegt und viel über Handschriften und Inkunabeln gelernt. Auch Buchteile richtig zu benennen, war ein Teil dessen, was ich gelernt habe. Also: Buchschnitt werden die drei Seiten des Buchblocks bezeichnet, an denen das Buch geöffnet werden kann. Gerade bei alten Büchern ist der Schnitt oft gefärbt. Rot und Gold sind die häufigsten Farben; ich habe auch schon Bücher mit Bildern auf dem Schnitt gesehen. Aber offensichtlich gibt es auch noch andere Bilder, die verborgen sind. Sie sind nicht auf den Schnitt gemalt, sondern zeigen sich erst, wenn man den Buchblock etwas wölbt. Versteckte Bilder – verborgene Buchkunst.
Und hier sind die Bilder und der Artikel.

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zur nächsten Woche!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s