Das geheimnisvolle Universum der Ozeane von Ruth Omphalius

Und hier mal wieder eine Rezension – Hauskauf, Umbau, Umzug, Schwangerschaft und Geburt haben mich ein wenig Zeit gekostet. Man könnte auch sagen, ich bin zu nichts anderem mehr gekommen. Aber dafür habe ich jetzt ein Haus mit Bibliothek und zwei wunderbare Kinder, mit denen ich jede Menge Bücher lesen werde. Juchhu!
Ich komme ja ursprünglich aus Kiel, hatte die Ostsee quasi vor der Tür und habe als Kind regelmässig Urlaub auf den Nordseeinseln gemacht, mein Onkel ist zur See gefahren und mein Mann hat am Geomar (dem Meeresforschungsinstitut, deren Professoren unter anderen Frank Schätzing für den Schwarm beraten haben) promoviert. Ich habe also eine große Affinität zum Thema Meer und Ozean. Und nicht zuletzt deshalb freue ich mich, dies Jugendsachbuch zu rezensieren …

Autor: Ruth Omphalius
Titel: Das geheimnisvolle Universum der Ozeane
Illustrator: Hans Baltzer
Verlag: Arena Verlag
Seiten: 220

In dem Jugendsachbuch geht es – wie bei dem Titel zu erwarten – um die sieben Weltmeere und alles, was damit zu tun hat. Aufgeteilt in sechs Kapitel werden verschiedene Aspekte des Meeres beleuchtet: Entstehung der Ozeane, Meeresströmungen und ihr Einfluss auf das Klima, Entstehung des Lebens, frühere und heutige Raubtiere im Ozean, Evolution von Meeressäugern und -vögeln und der Mensch und das Meer. Ein Glossar und ein Literaturverzeichnis runden das Sachbuch ab.

Ruth Omphalius schreibt verständlich und erklärt auch komplexe Sachverhalte auf eine Art, dass sie gut nachvollziehbar und begreifbar werden. Dabei ist ihr Stil alles andere als langweilig; auch ich als Erwachsene habe das Buch gerne gelesen. Immer wieder gibt es kleine Geschichten und Anekdoten, die den Einstieg zu bestimmten Fragen und Themen einfacher machen und das Sachthema mit der Prise Menschlichkeit würzen, die dafür sorgt, dass man sich die Dinge merkt und spannend findet. Leider gibt es keine Altersempfehlung für das Buch vom Verlag. Das ist schade, denn ich wüsste nicht, ob ich Das geheimnisvolle Universum der Ozeane schon meiner Patentochter in die Hand geben könnte oder ob es sie nicht doch noch ein wenig überfordert.
Der Sachinhalt ist umfangreich und erstreckt sich vom Geben eines Überblicks zu einem bestimmten Thema bis zu sehr speziellen Detailwissen beispielsweise von Pinguinen. Im Buch wird so verschiedenen Fragen nachgegangen, wie das Wasser überhaupt auf die Erde kam, ob das Leben wirklich im Meer begann, welche Raubtiere in den Urmeeren lebten, welche Raubtiere heute in den Ozeanen zu finden sind, wie es den Menschen gelang die Meere zu bereisen oder wie die Zukunft der Ozeane aussehen könnte. Obwohl ich mich für das Meer interessiere, habe ich noch das eine oder andere gelernt. Innerhalb der Kapitel ist der Aufbau zwar etwas verschnörkelt, aber viele spannende und interessante Punkte sind auf eine gut lesbare Weise miteinander zu einem stimmigen Gesamttext verbunden. Besonders gut haben mir die immer wieder eingeschobenen Wissensblöcke gefallen. Da sie sich optisch gut vom Rest des Textes abheben, kann man auch beim Blättern Spannendes und Wissenswertes aufschnappen und bestimmte Dinge beim Nachschlagen schnell wieder finden. Die verschiedenen Kapitel stehen allerdings ein wenig isoliert da. Und hier ist auch mein einziger Kritikpunkt am Buch; die Auswahl der Themengebiete erscheint willkürlich. Zwar werden interessante Themen behandelt, aber einen richtigen roten Faden, der von vorne bis hinten durchs Buch führt, gibt es leider nicht.
Das Bildmaterial – wenige Fotos und viele Grafiken von Hans Baltzer – sind genau richtig dosiert. Sie untermalen und erläutern den Text und fügen ihm so eine weitere Dimension hinzu, die das Begreifen, Verstehen und Lernen einfacher macht. Dass die Bilder und Illustrationen nicht kunterbunt sind, betont zum einen den Sachbuchcharakter und zum anderen lenkt es nicht vom Wesentlichen ab.
Die Literatur- und Linkliste ist kurz gehalten und für Jugendliche sicherlich genau richtig. Vielleicht wäre eine knappe Erläuterung zu den empfohlenen Titeln (Worum geht es? & Warum ist es empfehlenswert?) gerade für junge LeserInnen hilfreich zur weiteren Lektüre. Und da mir der Umweltschutz eine Herzensangelegenheit ist, könnte auch die Sektion „Und was kann jeder Einzelne tun?“ etwas ausführlicher sein. Aber vermutlich bin ich da zum einen voreingenommen und zum anderen liest es sich schnell durch Passagen, deren Inhalt man einfach schon kennt.
Ich würde dieses Buch auf jeden Fall jedem am Meer interessierten Teenager ans Herz legen!

Mehr zu den Büchern von Ruth Omphalius und ihre Bücher bei Arena gibt es hier.

So, dann ist erst einmal alles gesagt. Bis zur nächsten Woche!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s